HEILEN MIT LICHT

Behandlung von Schmerzen


Der Einsatz von Licht als medizinische Therapie ist nicht neu: Wir alle kennen noch die Infrarot-Wärmelampen unserer Eltern und Großeltern, die bei Ohrenschmerzen und Verspannungen im Nacken wohltuende Dienste geleistet haben. LEDs kennen wir heute vor allem als Beleuchtungsmittel. Die Entdeckung von LED-Licht als medizinische Behandlungsmethode mit nur geringer Wärmeentwicklung an der Oberfläche ist noch relativ jung.

Die Entdeckung der gefäßerweiternden Wirkung von LED-Licht macht dieses somit auch in der Schmerztherapie zu einem probaten Mittel. Durch die Erweiterung der Gefäße wird die Durchblutung gesteigert, was die Versorgung der Organe und Gewebe verbessert. Gleichzeitig werden schädliche Substanzen besser abtransportiert. Verkrampfungen und Anspannungen lösen sich, was schmerzmindernd wirkt. Außerdem werden Schmerz weiterleitende Botenstoffe reduziert und entzündlichen Prozessen entgegengewirkt.

Die schnell wirkende Schmerzlinderung tritt innerhalb von Minuten nach der Anwendung ein, was auf eine neuronale Blockade der peripheren und sympathischen Nerven und die Auslösung neuromuskulärer Kontraktionen zurückzuführen ist, die zu einer Verringerung der Muskelspasmen führen.

Mittelfristig kommt es innerhalb von Stunden bis Tagen zu einer Abnahme des lokalen Ödems (Austritt von Flüssigkeiten aus Gefäßsystemen) und zu einem Rückgang der Entzündung. Die abschwellende und entzündungshemmende Wirkung der Infrarot LED-Lichttherapie ist in klinischen Studien gut belegt.

Menü schließen